ATG® schützt ihre Hände

und die Umwelt

NACHHALTIGKEIT

ATG® und die Staffl® Arbeitsschutz GmbH sind fest davon überzeugt, dass die Einhaltung höchster ethischer Werte und verantwortungsbewusstes Handelns keine Option ist, sondern der einzige Weg, um in der heutigen Geschäftswelt erfolgreich zu sein. Engagement für ethisches Handeln und die genaue Einhaltung von Gesetzen ist die Grundlage für den Umgang mit Mitarbeitern, Interessengruppen und Kunden.

Als 2004 der UN Global Compact der Vereinten Nationen mit seinen 10 Leitprinzipien in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung eingeführt wurde, begann ATG® mit der Einreichung eines jährlichen Fortschrittsberichts. Dieser bildet nun den Rahmen, innerhalb dessen ATG® agiert und seine Elemente können unter drei Hauptüberschriften zusammengefasst werden:

UMWELT

Statement ATG®:  Unsere Verantwortung für die Erde besteht darin, unseren ökologischen Fußabdruck und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Um das zu erreichen gilt es intelligente Lösungen zu schaffen, die gleichzeitig  die Bedeutung für unsere Kunden, Interessengruppen und Endverbraucher hervorheben. Als Beispiel für unserer Aktivität wurden wir von unabhängiger Seite geprüft und erhielten die ISO14001-Zertifizierung, den weltweiten Standard für Umweltmanagement.

Soziales Engagement

ATG® ist nach ISO 45001 akkreditiert, dem international anerkannten Arbeitsschutz-Managementsystem und hat die soziale Verantwortung davon unabhängig von der SGS nach ISO 26000 bewerten lassen. Die Norm ISO 26000 wurde in einem Gesamtverantwortungs-Ansatz entwickelt, an dem Experten aus mehr als 90 Ländern und 40 internationalen Organisationen beteiligt waren, die sich mit verschiedenen Aspekten der sozialen Verantwortung befassen. Diese Experten stammten aus sechs verschiedenen ‚Stakeholder‘-Gruppen: Verbraucher, Regierung, Industrie, Arbeitnehmer, Nichtregierungsorganisationen und diejenigen, die in den Bereichen Dienstleistung, Forschung sowie Hochschulen tätig sind. Die ISO26000 ist eine der weltweit führenden Normen im Bereich der sozialen Verantwortung.

Verwaltung

Durch die Zusammenarbeit mit Branchenexperten, Nachhaltigkeitsauditerungen und einem funktionierenden Risikomanagement wird ATG® bei der Einhaltung höchster Geschäftsstandards angeleitet. ATG® ist Mitglied von SEDEX und wurde von unabhängiger Seite geprüft und für konform mit dem SMETA Ethical Trade Audit befunden.


WAS MACHT ATG® PRODUKTE SO SAUBER UND UMWELTFREUNDLICH?

 

ÖKO-TEX® 100 ZERTIFIZIERUNG  

Die ATG® HandCare®-Technologie verbannt in einem einzigartigen Arbeitsschritt alle Verarbeitungsrückstände, um sicherzustellen, dass die Haut nicht mit schädlichen Stoffen in Berührung kommt. Um dies zu gewährleisten, sind alle ATG®-Handschuhe mit diesem Symbol nach Öko-Tex 100® zertifiziert, einem anerkannten internationalen Standard, der garantiert, dass der Handschuh „hautfreundlich“ ist.

 

EUROPÄISCHE REACH-RICHTLINIE 1907/2006/EG   

Alle Komponenten und Stoffe, die bei der Herstellung von ATG®-Produkten verwendet werden, wurden geprüft und erfüllen die Anforderungen der europäischen REACH®-Richtlinie 1907/2006/EG (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe) – eine weitere Verpflichtung unsererseits, mit der wir die Hautfreundlichkeit unserer Produkte sicherstellen.

 

SKIN HEALTH ALLIANCE  

ATG® Handschuhe verfügen im Rahmen unseres HandCare®-Programms über das dermatologische Gütesiegel der Skin Health Alliance. Dieses Gütezeichen gibt dem Träger, auf Basis gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsergebnisse die Gewissheit, einen „dermatologisch sicheren“ Handschuh zu tragen.

 

ISO 14001: UMWELTMANAGEMENT  

Die internationale Umweltmanagement Norm ISO 14001 legt weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Sie sorgt für die Einhaltung von Umweltvereinbarungen und die Erreichung von jeweils definierten Umweltzielen. Bei ATG® ist der komplette Produktionsprozess ISO 14001 überwacht und somit am Puls der Zeit.

 

ATG® HANDCARE® TEAM 

Bei ATG® ist ein eigenes Team damit beschäftigt, den kompletten Fertigungsprozess von der Beschaffung der Rohstoffe bis zum Waschen des fertigen Produkts zu überwachen und die Standards der ISO 14001 einzuhalten. Diese Experten behalten die kurz- und langfristigen ökologischen Auswirkungen der Produktionsprozesse im Auge und verbessern diese ständig.

 

WASCHPROZESS MIT REGENWASSER

Alle ATG® Produkte werden vor dem Verkauf gewaschen bis die Handschuhe frei von jeglichen Verunreinigungen sind und keine Rückstände der Produktion mehr aufweisen. Für diesen Waschprozess wird aufbereitetes Regenwasser verwendet, das kontinuierlich von einer hauseigenen Wasseraufbereitungsanlagen recycelt wird und so die Umwelt nicht belastet. ATG® Handschuhe können auch nach dem Gebrauch mit 40° gewaschen werden was nicht nur der Geldbörse hilft sondern auch der Umwelt.

 

100% INHOUSE FERTIGUNG 

Outsourcing ist bei ATG® ein Fremdwort! Nur so kann sichergestellt werden, dass der Produktionsprozess unter besten humanitären und umweltfreundlichen Bedingungen durchgeführt wird. Von der Beschaffung der Rohstoffe, über das Wickeln des Garns, bis zum Stricken und Beschichten der Handschuhe wird bei ATG® alles selbst gemacht. Durch die ständige Überwachung des ATG® Handcare® Teams wird sichergestellt, dass bei jedem Schritt die ISO 14001 eingehalten wird.

 

LIEFERANTEN & ROHSTOFFE

Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit ausgesuchten Lieferanten kann man bei ATG® Produkten sicher sein, dass nur die besten und umweltfreundlichsten Rohstoffe verwendet werden. Auch die Beschaffung und Produktion der Basisprodukte ist in die Überwachung der ISO 14001 eingegliedert und somit garantiert sauber.

 

ATG® IST „UNITED NATIONS GLOBAL COMPACT“ MITGLIED

United Nations Global Compact ist eine weltweiten Vereinigung, die zwischen Unternehmen und der UNO geschlossen wird, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten. Die Teilnahme am Global Compact wird durch einen Brief an den UN-Generalsekretär begründet. Darin erklärt ein Unternehmen seinen Willen, sich darum zu bemühen, in Zukunft bestimmte soziale und ökologische Mindeststandards einzuhalten.Diese Grundsätze sind in zehn Prinzipien gefasst:

  • Die international verkündeten Menschenrechte respektieren und ihre Einhaltung innerhalb ihrer Einflusssphäre fördern.
  • Sicherstellen, dass ein Unternehmen nicht bei Menschenrechtsverletzungen mitwirkt.
  • Die Rechte ihrer Beschäftigten, sich gewerkschaftlich zu betätigen, respektieren sowie deren Recht auf Kollektivverhandlungen effektiv anerkennen.
  • Alle Formen von Zwangsarbeit bzw. erzwungener Arbeit ausschließen.
  • An der Abschaffung von Kinderarbeit mitwirken.
  • Jede Diskriminierung in Bezug auf Beschäftigung und Beruf ausschließen.
  • Eine vorsorgende Haltung gegenüber Umweltgefährdungen einnehmen.
  • Initiativen zur Förderung größeren Umweltbewusstseins ergreifen.
  • Die Entwicklung und die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien ermutigen.
  • Gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.